Seit seinen Kindertagen träumt Maximilian von den prachtvollen Gewändern, die er beim Einzug Ferdinand I. von Habsburg in das Fürstentum Pfalz-Neuburg anno 1530 bestaunte. Doch als Sohn eines armen Kerzenziehers bewegt sich sein Alltag jenseits der Residenzstadt Neuburg an der Donau. –

Ob es ihm dennoch gelingt, dort in die Zunft der Schneider eingelassen zu werden, um deren edles Handwerk zu erlernen?

Dieser historische Roman führt in die aufregende Epoche der Renaissance an der Donau zu Zeiten des geliebten Pfalzgrafen Ottheinrich, einer Ära schillernder Kunstleidenschaften, aber auch flammender Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern der Reformation und dem Kaiserhaus Habsburg.

Verlagsreife 2021